Prof. Dr. Petra Tippmann-Krayer

Logo der Hochschule Landshut

Hochschule Landshut

University of Applied Sciences

Datenkommunikation, Internettechnologien, Informatik

Steckbrief

Werdegang

Frau Prof. Dr. Tippmann-Krayer studierte Allgemeine Physik an der Technischen Universität in München. Ihre Promotion fertigte sie an der Universität Mainz am Lehrstuhl für Physikalische Chemie an. Mit verschiedensten oberflächensensitiven Untersuchungsmethoden studierte sie die temperaturabhängige Struktur und Stabilität ultradünner organischer Schichten.


Seit Ende 1991 bis Januar 2010 arbeitete sie in der Mobilfunkentwicklung in der Siemens AG, die in das Joint Venture Nokia Siemens Networks GmbH & Co. KG mündete. Sie leitete verschiedene Dienststellen, erst in der Software-, dann Hardware-Entwicklung. In den letzten Jahren nahm sie die Leitung verschiedener Analyse- und Projektteams im System Engineering wahr. Dabei sammelte sie umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Operation & Maintenance, Call Processing und Transport für die Mobilfunkgenerationen GSM, UMTS, WiMAX und LTE.


Unter anderem analysierte sie die Evolution der Netzelemente von leitungsorientiertem zu paketorientiertem Transport (ATM / IP). Die intensiven Zusammenarbeiten sowohl mit den Vertretern der 3GPP Standardisierung als auch dem Produktmanagement, der Entwicklung und dem Systemtest an vielen verschiedenen Standorten in Italien, Japan, China und Finnland stellten einen wesentlichen Bestandteil der Arbeiten dar.


Seit 1. März 2010 ist Frau Prof. Dr. Tippmann-Krayer an der Hochschule Landshut tätig. Sie vertritt die Lehrgebiete Informatik, Datenkommunikation, Internettechnologien und Ingenieurmathematik. Als Studiengangsleiterin und -fachberaterin ist sie für die Studiengänge Elektro- und Informationstechnik (Bachelor) und Elektrotechnik (Master) verantwortlich. In der Hochschulverwaltung unterstützte sie die Fakultät nach ihrem Eintritt in die Hochschule als Prodekanin, zum 1. Oktober 2015 wurde sie zur Vizepräsidentin Lehre und Studium der Hochschule gewählt.


Quelle: Hochschule Landshut